Origins ~ DNS-Wasserturm





"We had rented recording equipment and met at... I think at Nollendorfplatz and then we started our expedition exploring the new tonal territories around us with our recording equipment. Along the Kudamm, into the KaDeWe and up the elevators, then out again and across some wasteland until at last we came to this watertower."
- Blixa about the Wasserturm recording.

I noticed this beautiful and fascinating "Kugelturm" first time on a trip with the S-bahn in Berlin. When I returned home to Copenhagen I watched my new-bought "Liebeslieder"-video and there it was again!
The watertower is situated close to Gleisdreieck underground station, on a huge ground, which is a former railway maintenance area, now the Deutsches Technikmuseum Berlin. There are also locomotive sheeds and turntables, a trestle windmill, a Dutch mill, solar power station, a wind wheel and a water wheel. The area is open for the public - but the watertower is not.

"The acoustics in the ball are really interesting. You hear yourself completely dry, with no room acoustics at all, but as soon as someone moves only an inch you get incredibly afraid just from the sound of it in there."
- Alex about the Wasserturm.

This is one of the Neubauten songs where the music and the lyrics has a totally different and own story. Indicated by the hyphen in DNS-Wasserturm.

The lyrics, hypnotizing spoken, is a dream of Blixas:

"I dreamt the "DNS-dream" precisely in 1980 during the recording of our first record. I dreamt it while sleeping on the floor at Mark's place; 3 of us slept on the floor there during recordings. I spoke it into the recorder directly after waking up which is why this dream never got completely lost."..."This dream clearly had to do with music, the degree to which every single one of my cells is stuck in music."
- Blixa about the "DNS-dream".


DNS-Wasserturm
-Lyrics by Blixa Bargeld

Wir hatten einen Garten... Und ich hatte den ganzen Tag über etwas getan... Da war eine Frau, die sagte: wielange sind denn die Termiten schon dort oben in den Bäumen?... Und ich schau hoch und da sind so Häuser indenen Termiten drin leben...angeblich...stimmt garnicht... Plötzlich stelle ich fest, dass an meinen Händen, meinen Handgelenken, überall kleine schwarze Käfer kleben... Und dass meine Hände ganz harzig sind von den Bäumen, braun, verkrustet... Ich versuche, die Käfer wegzuschnipsen, abzureissen... Das geht natürlich nicht, weil meine Hände überall klebrig sind... Ich nehme ein Messer und versuche sie abzuschaben... dabei schneide ich mir in den Zeigefinger der linken Hand, mittleres Glied...Die Wunde war wie reingehackt, ein Hautlappen...lose dran hängend... Ich hatte Angst, die Wunde könne sich entzünden... Ich wollte hineingehen, wollte sie unter fleissendem Wasser abwaschen... Drinnen dann musste ich die Käfer richtig abkratzen unter dem laufenden Wasserhahn... Nach einer Weile ist das Wasser im Becken nur noch eine dickflüssige braune Brühe, die aussieht wie Kotze... Die ganzen toten Insekten, das ganze aufgelöste Harz... Von meinen Fingern das Blut... Das Waschbecken wird immer voller, weil es immer schlechter abfliesst... Ich hole alles was im Abfluss hängt raus... (alles was irgendwie aus mir herausgekommen ist)... Wie man eben Dinge herausholt, wenn man den Abfluss freimachen will... indem man alles zwischen die Finger klemmt... Und was ich zwischen den Fingern halte ist wie Spaghetti, Speisereste, wie Widerstände...so gelb und rot und grün... immer in Abständen... mit Streifen in anderen Farben... wie elektrische Teile... Spannungsregler, Dioden, usw. Ich denke mir: das kenn ich doch... Das sind doch meine DNS Moleküle... Ich habe mich entschieden sie zu trocknen... Auf den Tisch gelegt zum Trocknen haben sie die Form bekommen von Leitern... kleine Plastikleitern... Ich habe sie ausgelegt und man konnte sie aneinanderstecken... blaue gelbe Plastikleitern... meine DNS... Ich frage, ob sie nicht jemand haben will... Und Mark ist der Erste, der diese farbigen Leitern zu Gesicht bekommt... Das Erste was er fragt ist: wie hört man sich das denn an? Ich sage: das kann man sich nicht anhören, das ist meine DNS... meine Desoxyribonukleinsäure... Ein Plattenladen (Pförtnerloge eines Parkhauses):... Ein Irrer kommt vorbei, der sie unbedingt kaufen will. Wir haben uns aber noch keine Verpackung ausgedacht... Wie hört man sich das denn an? Wie hört man sich das denn an? Wie hört man sich das denn an?